HrvatskiEnglishDeutsch
counterUkupno posjetitelja1820472
Freitag22September2017
Resumee der Projekte in 2010
Donnerstag, 05. Mai 2011 Geschrieben von fra Ivica Perić

Resumee der Projekte in 2010Ich weiß jetzt schon, dass dies einer meiner längeren Beiträge sein wird. Ich werde versuchen, alles zusammenzufassen, was wir im letzten Jahr geleistet haben. Obwohl wir von jedem einzelnen explizit Beiträge auf dieser Homepage verfasst haben, möchte ich diese hier auf einen Blick auflisten.

Während wir einen Zettel mit Stichpunkten für diesen Text erstellt haben, fiel uns auf, dass wir im letzten jahr wirklich viel auf die Beine gestellt haben. Es ist nicht so, dass wir damit angeben möchten, aber es erfreut uns zu sehen, dass der Kalender mit Ereignissen vollgepackt ist.

Also, neben der klösterlichen Arbeit, stapelten sich die Projekte eins nach dem anderen in unserer Schule "Pater Vjeko" und zudem haben wir auch noch die Anzahl der Schüler und der Abteilungen der Schule vergrößern können. Aber, lassen sie uns der Reihe nach die Dinge aufzählen...

1Wie jedes Jahr, begann im Januar das neue Schuljahr. Den bisherigen Abteilungen der Tischler, Maurer und Schneider gesellten sich noch die drei neuen Abteilungen hinzugekommen. Die Kinder können ihre Ausbildungen auch als Elektiker, Wasserinstallateure und Schweißer machen. In die Schulbänke stürzten sich 227 Schüler, davon waren 158 Jungs und 70 Mädchen. In der tischlerabteilung gab es insgesamt 53 Jungen - 28 im ersten und 25 im zweiten Ausbildungsjahr.

Unter den 102 Schülern der Maurerabteilung (im ersten ausbildungsjahr 53 und im zweiten 49) gab es sogar drei Mädchen. Folglich war die Schneiderabteilung die "Girl-Zone" und unter den 67 Mädchen haben sich nur sechs Jungen quetschen können. In die Schulbänke der drei neuen Abteilungen, in denen die Ausbildung jeweils nur ein Jahr dauert, stürzten sich noch 36 Schüler (zwei Mädchen und 34 Jungs). Insgesamt hatten wir letztes Jahr also eine Zahl von 263 Schülerinnen und Schülern. 27 Prozent davon waren Mädchen und 73 Prozent Jungen.

Die neuen Häuser für unsere Lehrer2Dank der Hilfe der Deutschen Franziskaner Mission aus Dortmund haben wir es sogar geschafft 16 neue Häuser für das Schulpersonal bauen zu können. Das ist eine riesige Sache. Viele unserer Lehrer haben in sehr armen Verhältnissen leben müssen, hatten kein eigenes Dach über dem Kopf und waren ständig auf jemand Anderes angewiesen. Heute hat jeder von ihnen ein eigenes Zuhause und die anderen Dorfbewohner können sich ein Beispiel an ihnen nehmen - dass sich eine Ausbildung sehr wohl bezahlt macht! Während des Baues der Häuser (mit wie z.B. Backsteine o.Ä.) wurden alle Ressourcen des Zentrum aufgebraucht. Die Häuser wurden durch die Schüler der Maurerabteilung errichtet und entsprechend durch die Schüler der Tischlerabteilung möbliert.

Der Container genannt 'Büchse'3Im Mai feierten wir die Ankunft unserer "Büchse", einem riesigen Container aus Kanada, vollgepackt mit allen möglichen Sachen, die wir für unsere tägliche arbeit benötigen. Unter Andrem waren dort auch Bücher für unsere Schulbibliothek. Nachdem wir ihn völlig entleert hatten, wollten wir "Büchse" nicht einfach so rumstehen lassen. Wir haben aus ihm einen Nutzen gefunden, jetzt dient er Büro-Komlplex für unser Schulpersonal.

4Der blasse, weiße, große Container wurde in eine wahre Dorfattraktion umgewandelt. Beverly, unser gast aus Kanada, bemalte das triste Stück und machte aus ihm eine wahre Farbschönheit, der unseren Schulhof jetzt schmückt.

5Dank der Mitarbeit unserer Freunde aus Deutschland und Kanada haben wir Fortbildungsseminare für unsere Lehrer organisieren können. Während der Ferien konnten sich unsere Lehrer nicht auf die faule Haut legen. Sie haben ihren Verstand noch zusätzlich schärfen können. Für sie gab es zwei Kurse in Nähen und Herrichtung, sowie jeweils einen Kurs in Mathematik und Englisch.

6Wir bekamen neue Bücher aus Kanada, insgesamt 10.936 Stück an der Zahl, die wir kategorisiert, in die Regale sortiert und in den Computer aufgelistet haben. Nun können sie von unseren Schülern genutzt werden.

Ein zusätzliches Gebäude für die Grundschule7Der Bau eines zusätzlichen Gebäudes für unsere Grundschule wurde begonnen. Dieses Projekt ist noch aktiv.

8Auf dem Grundstück, das wir von der Diözese geschenkt bekommen hatten, sind wir auf verwahrloste Objekte gestoßen. Insgesamt hatten wir vier verwahrloste Gebäude auf dem Terrain, die einst den Bedürfnissen der Grundschule gedient hatten. Bis zum heutigen Tage haben wir drei von diesen Gebäuden, drei zusätzliche Lehrsäle und zwei Magazine renovieren können. Die neuen Lehrsäle werden von unseren Schülern der Berufsschule genutzt, weil wir ständigen Zuwachs bekommen.

9Neben dem Renovieren der bestehenden Objekte, haben wir die geometrische und topographische Messung, die Ebnung und Säuberung auf dem Grundstück vorgenommen, auf dem wir irgendwann in diesem Jahr, so hoffe ich, den Bau der neuen Mittelschule beginnen werden.

Hasen10Wir haben zusätzlich 35 Tische und 70 Stühle für die Lehrsäle herstellen können.

11PWir haben zwei neue Projekte starten können. Das Projekt "Hasen" und das Projekt "Garten". Es handelt sich heirbei um Projekte, die uns ermöglichen werden, eine ausgewogene Ernährung für die Schüler zu bewerkstelligen, die jeden Tag in der Schule eine warme Mahlzeit erhalten. Das Projekt "Hasen" bezeichnet den Kauf und die Zucht von Hasen, wodurch unsere Schüler wenigstens einmal im Monat Fleisch auf den Tisch bekommen werden. Wir haben einen großen Hasenkäfig gebaut, die ersten 100 Hasen gekauft und kümmern wir uns darum, dass ihre Anzahl größer wird. Bis jetzt sind es rund 120 Hasen und den Kindern können wir einmal im Monat die so ersehnte Fleischspezialität gönnen.

Das Projekt "Garten" fällt einzig und allein in die Verabtwortung der Schüler. Wir überliesen ihnen einen Teil des Grundstückes, auf dem wir gemeinsam verschiedenste Sorten von Obst und Gemüse angebaut haben. Nun ernten wir für unsere Schulküche verschiedenste Gemüsesorten ganz allein, wie z.B. Kohl, Möhren, Bohnen, Kartoffeln... Auf diese Weise haben wir die Ausgaben für den Lebensmitteleinkauf verringert und den Kindern eine qualitativ wertvollere Ernährung ermöglicht.

12Im Dezember endete unser Schuljahr. Nach dem Beenden des Lehrplanes verließen insgesamt 126 Schüler die schulbänke, davon 97 Jungen und 29 Mädchen.

 
Pater Vjeko Zentrum

copyright © 2005-2017 vjeko-rwanda.info • Alle Rechte vorbehalten • Web Konzept, Entwicklung und Wartung: Edvard Skejić • Ins Deutsche übersetzt von Deni Skejic