HrvatskiEnglishDeutsch
counterUkupno posjetitelja3152859
Samstag26September2020
Neue Häuser für unsere Lehrer
Freitag, 09. Juli 2010 Geschrieben von Nikolina Radić Ančić

Paulo mit den Schlüsseln seines neuen Hauses

Paolo, Theogene, Emanuelle, Valence, Adolphine, Joseph, Immaculee, Felicite und andere sind junge Lehrer bzw. Arbeiter im Zentrum "Pater Vjeko", die meisten sind knapp 30 Jahre alt und haben nun Dank der "Franziskaner Mission" aus Dortmund neue Wohnmöglichkeiten erhalten. Das Bauen der Häuser mit gebackenen bzw. getrockneten Backsteinen organisiert Pater Ivica und dazu werden auch noch alle verfügbaren Ressourcen des Zentrums benutzt. Die Häuser werden von den auszubildenden Maurern gebaut, um die Innenausstattung und die Möbel kümmern sich die auszubildenden Schreiner. Außer ihren Einnahmen, die sie als Lehrer verdienen, hat sehr selten jemand auch ihren Familien noch weitere finanzielle Mittel. Man lebt hauptsächlich vom Anbau von Kaffee, Bananen, Kartoffeln und Mais, sowie von Kuh- und Ziegenmilch.

AdolphineEgide

"Ich wohne zusammen mit meiner Mutter, meinen drei Schwestern und meinem Neffen. Natürlich freue ich mich unglaublich, dass mir ein neues Haus gebaut wurde! Es gibt noch viele Kleinigkeiten zu erledigen, aber das Wichtigste ist schonmal getan. Ich habe ein paar Sessel für mein Wohnzimmer und ein Bett, das in meinem Schlafzimmer steht. Jetzt will ich auch noch die restlichen Zimmer mit Möbeln ausstatten." - meint der 27 jährige Schreinerlehrer Paolo, der auf seinem Nachttisch einen Kassettenspieler und viele Reggae-Kassetten stehen hat und über dem Bett ein Poster von Bruce Lee, dem einstigen Actionsuperstar schlechthin, hängen hat.

EmmanuelImmacule

In dem noch unbewohntem und unmöblierten Haus von Joseph, dem Schneiderlehrer, steht auf dem Nachttisch zur Zeit nur ein mit Kohle betriebenes Bügeleisen. Dieser Schüler, der damals die Chance genutzt hatte, einige Monate in Kanada zu verbringen, hat an seinen Wänden einige Plakate von Papst Johannes Paul II. hängen, sowie an seiner Schlafzimmertür ein Poster von Pater Vjeko Curic, des ermordeten Philantropes, den die Einwohner der Gemeinde Kivumu mit höchster Achtung im Erinnerung behalten.

FelicitePaulo

Die meisten Lehrer, ausgenommen Adolphine, die schon verheiratet und ein Kind hat, sind ledig und leben noch mit ihren Müttern und Geschwistern. In den meisten Fällen sind die Väter damals im Krieg tragisch ums Leben gekommen. Mit dem Bau eines neuen Daheims werden ihnen die Weichen gelegt für die Gründung einer eigenen Familie und der Freiheit, unabhängig zu sein.

TheogeneValens

Foto : Jure Mišković

 
Pater Vjeko Zentrum

copyright © 2005-2020 vjeko-rwanda.info • Alle Rechte vorbehalten • Web Konzept, Entwicklung und Wartung: Edvard Skejić • Ins Deutsche übersetzt von Deni Skejic