HrvatskiEnglishDeutsch
counterUkupno posjetitelja2563966
Freitag20September2019
Probier's mal mit Gemütlichkeit
Donnerstag, 26. Februar 2009 Geschrieben von Domagoj Skledar

AfrikaBereits nach nun ein paar Wochen, die ich in Afrika verbracht habe, fühle ich mich hier sehr wohl, fast wie zuhause; alle Nervositäten bei der Arbeit, Eile, Lärm usw. sind weit hinter mir und ich habe mich problemlos an das Bier und das Essen hier gewöhnt.

In den letzten Tagen habe ich halb Ruanda und Uganda gesehen und zahlreiche Priester, Ordensschwestern und Klöster besucht und wo immer ich mich mit Pater Ivica erblickten, haben sie mich sofort mit zusätzlichen Respekt betrachtet...

Natürlich besteht mein Leben hier nicht nur aus Fomalitäten, so dass man sehr viel Zeit für die Erkundung Afrikas und ihre Schönheiten findet und auch zwei Tage im Nationalpark "Queen Elisabeth" in Uganda war und dort die örtlichen Spezilitäten ( Löwen, Elefanten, Bisone...) erforschte und das alles ohne in der Wildnis zu packen!

Domagoj trifft auf einen ElefantenIch muss schon zugeben, dass es ein seltsames Gefühl ist, wenn man ohne irgendeinen Schutz zehn Meter von einem Elfanten entfernt ist, der ein paar Tonnen wiegt, nur damit ich mich im kroatischen Trikot fotographieren zu lassen... aber wenn nicht ich, wer dann?

Meine bisherigen Erfahrungen in Afrika könnte man so zusammenfassen: die Menschen hier sind nett und sympatisch, das Bier ist ( fast immer ) kalt und trinkbar, wilde Tiere schmecken sehr gut, aber ich halte immer noch Ausschau nach dem essentiellen und magischen Afrika, das wir immer in den erfundenen Hollywoodfilmen im Fernsehen sehen, und es erscheint mir immer mehr, dass die Zeit der "weißen Poeten" und den "bezahlten Jägern nach Glück" vorbei ist, die Afrika berauben und denken, dass die Weißen irgendwelche Götter sind. Alles resultiert am Ende in die Hilfe der Menschen für Hilfsbedürftige, die sich nicht selbst helfen können, und die Tatsachen sind ganz klar: die Einzelnen helfen ehrlich den anderen, manchen aber ist diese Hilfe eine Ausrede dafür, sich selbst zu helfen oder vor sich selbst zu flüchten.

 
Pater Vjeko Zentrum

copyright © 2005-2019 vjeko-rwanda.info • Alle Rechte vorbehalten • Web Konzept, Entwicklung und Wartung: Edvard Skejić • Ins Deutsche übersetzt von Deni Skejic